Wie lernt man am besten komplizierte Vokabeln und Grammatikregeln? Bestimmt kennen Sie die Situation, dass Sie sich bestimmte Vokabeln auf einer Sprache einfach nicht merken können oder gewisse Informationen wie Namen oder Nummern einfach nicht in Ihrem Gehirn bleiben wollen? Wie lernt man sie am besten? Es gibt sehr effiziente Techniken, um Informationen in unser Gehirn einzugraben. Die Methode von MosaLingua beruht ja auf einigen genau gewählten und erprobten Prinzipien, um Informationen im Langzeitgedächtnis abzuspeichern. Ein wichtiger Grundpfeiler der Methode ist das System der verteilten Wiederholung, durch das man meistens sehr schnell und ohne viel Mühen Vokabeln lernen kann. Jeder von uns wird allerdings ein paar der oben angesprochenen Problemfälle kennen.

Letztes Update: 8. September 2020

Wie lernt man am besten Vokabeln etc?

Wie lernt man am besten?

In diesem Artikel stellen wir Ihnen 5 tolle Tricks zum Lernen von Vokabeln oder anderem Lernstoff vor, welche oft auch von Profis angewandt werden.

 

1. Verwendung von Bildern im Denkprozess

Alle großen Spezialisten der Mnemotechnik und andere „Gedächtnisgenies“ sind sich in einem Punkt einig: um ein leistungsfähiges Gedächtnis zu haben, muss man sich Dinge bildhaft vorstellen können. Wenn man sich an eine Information erinnern soll, muss man sie mit einem bekannten Bild in Verbindung bringen. Auf dem Gebiet des Sprachenlernens ist es wichtig, neu gelernte Wörter und Sätze mit gedanklichen Bildern in Verbindung zu bringen. Wenn ich mich zum Beispiel an das englische Wort „sun“ (Sonne) erinnern möchte, wird mir das viel leichter fallen, wenn ich mir in Gedanken eine Sonne vorstelle.

Wie überlegt man sich wirkungsvolle gedankliche Bilder?
Oft ist es nützlich, spezifische Bilder zu kreieren, da wir sie mit individuellen Charakteristika versehen können, welche uns wiederum dabei helfen, die Bilder zu verinnerlichen. Eine wirksames gedankliches Bild muss die folgenden 4 Charakteristika besitzen: Übertreibung, Bewegung, ungewohnte Assoziation und emotionale Wirkung.

  • wie-lernt-man-am-besten--5-tricks-zum-lernen-mosalinguaÜbertreibung
    Ein gutes gedankliches Bild muss übertrieben sein, d.h. dass es den Dimensionen und Proportionen, an die wir gewöhnt sind, nicht entsprechen darf. Wenn wir uns das englische Wort „foot“ (Fuß) merken möchten, können wir uns beispielsweise einen Mann vorstellen, dessen linker Fuß größer ist als der andere (als ich klein war, liebte ich es, solche Zeichnungen zu machen). Wenn wir aber das Wort „unghia“ (Nagel auf Italienisch) lernen möchten, so stellen wir uns am besten eine Frau vor, deren Nägel so lang sind, dass sie den Boden berühren. Diese Bilder werden wir wohl nicht so schnell vergessen!
  • Bewegung
    Unsere Aufmerksamkeit wird vor allem durch Bewegung stimuliert: deshalb werden bewegte Bilder von unserem Gehirn besser und für längere Zeit abgespeichert.
    Wenn wir uns an das Wort „coche“ (Auto auf Spanisch) erinnern wollen, sollten wir uns sich besser ein fahrendes Auto vorstellen als ein stehendes. Und um sich an das Wort „stone“ (Stein auf Englisch) zu erinnern, kann man sich einen rollenden Stein vorstellen, das heiße einen „rolling stone„!
  • Ungewohnte Assoziation
    Gruppen von Personen und von Dingen, die wir für gewöhnlich zusammen sehen, sind für unsere Gedächtnisleistung eher Routine, weshalb wir diesen viel weniger Beachtung schenken. Eine Anordnung von Elementen, die wir normalerweise nicht zusammen sehen, ruft hingegen Erstaunen hervor und wird somit von unserem Gehirn aktiv verarbeitet. Stellen wir uns doch z.B. einen nackten Mann in einer Bank vor, an einem Ort wo alle im Businesslook herumspazieren. Hierbei handelt es sich um eine komplett ungewohnte Assoziation, die außerhalb unserer geistigen Logik liegt. Diese Art von Bildern hat eine starke Wirkung. Sind noch ein paar Beispiele gefällig, um Wörter zu verinnerlichen? Um das Wort „book“ (Buch auf Englisch) zu lernen, denken Sie doch an eine Katze, die ein Buch liest und dieses offen zwischen ihren Pfoten hält. Oder aber denken Sie an Außerirdische mit Brillen, um sich das Wort „occhiali“ (Brille auf Italienisch) einzuprägen. Ich rate Ihnen wirklich, die genannten Techniken einmal auszuprobieren und das Ganze als Spiel zu sehen. Das könnte lustig werden!
  • Emotionale Wirkung
    Es ist extrem schwierig, Orte zu vergessen, mit denen man eine intensive Erfahrungen oder traurige bzw. glückliche Augenblicke verbindet. Wir sind daher manchmal erstaunt darüber, wie wir uns an so manches unwichtige Detail erinnern können – während wir anderen Dingen, wie Farbe eines Gebäudes, an dem wir tausend Mal auf dem Weg zur Arbeit vorbeigegangen sind, keinerlei Aufmerksamkeit schenken und uns folglich auch nicht an diese erinnern.
    Gefühle spielen in Bezug auf unsere Erinnerung eine sehr wichtige Rolle: wenn Sie 2001 schon etwas älter waren, dann bin ich mir sicher, dass Sie sich genau an den Moment erinnern, an dem Sie von den Ereignissen des 11. September gehört haben, da diese normalerweise sehr emotional auf uns wirken.
    Aus diesem Grund denke ich immer an Laika, den kleinen Hund, den ich als Kind hatte, wenn ich das Wort „Hund“ auf einer anderen Sprache lerne, wie zum Beispiel „cao“ auf Portugiesisch.

Anmerkung: Gedankliche Bilder sind noch viel wirksamer, wenn Sie sich diese selbst vorstellen. Je persönlicher sie sind, desto einfacher wird es, sich diese zu merken. Die Suche nach einem gedanklichen Bild ist zudem ein Prozess, der Ihnen bereits beim Einprägen hilft.

 

2. Wie lernt man am besten? Mit lustigen Geschichten und Wörtern!

wie-lernt-man-am-besten--5-tricks-zum-lernen-mosalinguaWie lernt man am besten schwierige Wörter und falsche Freunde auswendig? Dafür nutze ich oft diese Methode: ich erfinde eine Geschichte, in der das Wort vorkommt.

Zum Beispiel hatte ich immer Probleme, mich an das spanische Wort „jubilación“ zu erinnern. Also habe ich mir eine Gruppe von älteren Leuten mit Champagnerflöten und Gebäck in ihren Händen vorgestellt, die singen und ihre „Rente“ feiern. Nun kommt mir jedes Mal diese fröhliche Szene, wenn ich an das Wort „Rente“ denke!

Je alberner, lustiger oder abwegiger eine Geschichte, umso besser werden wir uns an sie erinnern! Unsere Vorstellungskraft kennt dabei keine Grenzen, also können wir uns bei jeder Lernschwierigkeit eines Wortes einfach unsere persönliche, kleine und lustige Geschichte ausdenken!

 

3. Verbindungen und Beziehungen zwischen Wörtern herstellen

wie-lernt-man-am-besten--5-tricks-zum-lernen-mosalinguaErinnern Sie sich an die Funktionsweise unseres Gehirns? Sobald wir neue Wörter lernen, ist es sehr hilfreich, Verbindungen zu anderen, uns bereits bekannten Wörtern zu suchen. Oder auch die Situation zu nutzen, um weiteres Vokabular und die Verben eines bestimmten Bereiches zu lernen. Aus diesem Grund ist es auch ratsam, Vokabular nach Themengebieten zu lernen (Reisen, Gesundheit, Ernährung…).

Oft werden wir sogar auf gemeinsame Wurzeln stoßen: zum Beispiel bedeutet das französische Wort „marché“ auf Deutsch Markt, und ein „marchand“ ist ein Händler. Oder ein anderes Beispiel: alle Wörter, die im Italienischen auf „-zione“ enden, hören im Französischen mit „-tion“ auf, mit „-ción“ im Spanischen und mit „-ção“ im Portugiesischen. Konzepte und Wörter miteinander in Beziehung zu stellen ist eine sehr wirksame Methode, um die Logik und den Verstand zu nutzen und sich so besser und langfristiger erinnern zu können. Das gilt für Erwachsene wie für Kinder.

 

4. Wie lernt man am besten? In dem man Wörter zerlegt!

Eine andere interessante und wirksame Art zum besseren Auswendiglernen besteht dahin, die Strukur eines Wortes oder Satzes auseinanderzuklamüsern. Wenn wir uns an eine Telefonnummer oder Geheimnummer einer Kreditkarte erinnern müssen, ist es einfacher, wenn wir die Nummer in kleinere Zahlengruppen zerlegen. Auf die gleiche Art können wir Wörter zerlegen, um uns leichter an sie zu erinnern. Nehmen wir doch das englische Wort „tablecloth„. Wenn ich das Wort in „table“ (auf Deutsch Tisch) und „cloth“ (auf Deutsch Kleidung) zerlege, gelange ich zur Bedeutung des Wortes: Kleidung für den Tisch, auf Deutsch eben eine Tischdecke. Wie man sieht, ist es nicht einmal nötig, Latein gelernt oder ein Sprachstudium absolviert zu haben, um Verbindungen mit der eigenen Sprache herzustellen: egal ob ein Linguist die Art, wie Sie ein Wort zerlegen, kritisieren würde oder nicht – wichtig ist, dass es Ihnen dabei hilft, sich an eine bestimmte Vokabel zu erinnern.

Für jede Sprache gibt es Wörter, in denen Assoziationen besonders hilfreich sind: so ist es für Deutschlernende einfach, sich das Wort „Krankenhaus“ über die Wörter „Haus“ und „krank“ zu merken. Im Englischen (hospital) oder Französischen (hôpital) geht das in diesem Beispiel nicht.

 

5. Sich eine Situation vorstellen, in der man die Wörter benutzen wird

wie-lernt-man-am-besten--5-tricks-zum-lernen-mosalinguaWie lernt man am besten Vokabeln und typische Sätze, vor allem wenn man weiß, dass sie nützlich sind und wir sie tatsächlich verwenden werden? Sie haben mit Sicherheit bemerkt, dass wir uns Dinge, für die wir uns begeistern und die uns in naher Zukunft von Nutzen sein werden, viel einfacher merken können. Um eine Sprache zu erlernen darf man sich nicht zwingen, einen Satz oder einer Vokabel zu lernen, die einem gar nichts bringt. Deshalb haben wir bei MosaLingua lange daran gearbeitet, die nützlichsten Vokabeln und Ausdrücke auszuwählen und zu sortieren (basierend auf der Nutzungshäufigkeit), damit Sie die Möglichkeit haben, Karten nicht mehr weiterlernen zu müssen, wenn Sie dafür keinen Gebrauch haben.

Der Trick, um Vokabular einfacher zu lernen, besteht darin, sich selbst vorzustellen, wenn Sie es in einer angenehmen Situation anwenden. Wenn Sie zum Beispiel den Satz „Willst du mit uns was trinken gehen?“ in Ihrer Zielsprache lernen wollen, müssen Sie sich vorstellen, Sie seien bereits in dem Land, in das Sie reisen möchten. Dort sind Sie von neuen Freunden umgeben, Sie sprechen die Sprache perfekt und sprechen eine charmante Person an. Wenn Sie diesen Gedanken einmal verinnerlicht haben, können Sie den folgenden Satz laut aussprechen: „Willst du mit uns was trinken gehen?

Wie lernt man am besten? Tricks zum lernen

Wir hoffen, das Ihnen dieser Artikel hilft, sich Ihre bisherigen und zukünftigen „Problemvokabeln“ gut einzuprägen!

Wie lauten die Wörter, mit denen Sie beim Sprachenlernen immer wieder Schwierigkeiten haben?

Wie lernt man am besten? Wir haben unsere Tricks geteilt. Nun die Frage: Wie lernen Sie am besten? Kennen Sie weitere Tricks, um sich Informationen einzuprägen? Zögern Sie nicht, uns hierzu einen Kommentar zu hinterlassen!