Sie lernen Französisch und haben vielleicht schon unser Video über die französischen Slangwörter gesehen? Dann lesen Sie weiter, denn Cédric hat noch ein weiteres Video erstellt, das Ihnen zeigt, wie Sie mit Verlan Französisch sprechen lernen wie ein Muttersprachler. Speziell unter Jugendlichen hat sich die französische Umgangssprache sozusagen selbstständig gemacht und es sich erlaubt, noch flexibler und kreativer mit der Sprache umzugehen. Im sogenannten „Verlan“ werden die Silben eines Wortes nämlich einfach umgedreht! Kleines Beispiel gefällig? Das Wort „femme“  (= „Frau“) wird zu „meuf“, das Wort „mec“ (etwa „Typ, Kerl“) zu „keum“. Im Video gibt es noch viele weitere Ausdrücke zu lernen – aber Achtung, Cédric wird Ihnen auch erklären, in welchen Situationen Sie Verlan verwenden „dürfen“ – und wann Sie es besser sein lassen sollten.

mit-verlan-franzosisch-sprechen-wie-ein-muttersprachler-video-mosalingua

Mit „Verlan“ wie ein/e französische/r Muttersprachler/in klingen

Cédric spricht im Video über die Verlan-Ausdrücke, die am häufigsten verwendet werden und die Sie unbedingt kennen sollten. Er hat das Video auf Französisch aufgenommen. Wenn Sie schon gute Kenntnisse haben, dann können Sie versuchen, es sich ohne Untertitel anzuschauen. Aber falls Ihnen das noch ein bisschen schwierig vorkommt, keine Angst! Natürlich haben wir für das Video auch Untertitel auf Deutsch (und in anderen Sprachen) erstellt. Sie können diese auf Youtube ganz einfach aktivieren, indem Sie im Video in der rechten, unteren Ecke auf das Zahnradsymbol klicken oder dort Ihre Wunschsprache auswählen. Wenn Sie möchten, können Sie den Text des Videos auch auf dieser Seite im Folgenden komplett nachlesen.

Verlan – Die französische Sprache einfach mal auf den Kopf stellen

Hallo, hier ist Cédric von Mosalingua! Heute sehen wir 10 Verlan-Ausdrücke, um cooler Französisch zu sprechen. Verlan bedeutet, dass man die Silben eines Wortes vertauscht und es so cooler macht. „Verlan“ bedeutet nämlich so viel wie „umgekehrt“. Von „l’envers“ kommt man auf „verlan“ : l’envers <=> „vers-l’en“. Einfach, oder?

Man sollte mit Verlan ein bisschen vorsichtig sein, denn man kann es nicht mit jedem Gesprächspartner verwenden. Zum Beispiel nutzt man das Wort „meuf“ (femme <=> meuf), um über eine (junge) Frau oder eine Gruppe von Frauen zu sprechen. Es ist das bekannteste Verlan- Wort, aber es kann auch sehr sexistisch wirken. So wie in: „Comme elle est canon cette meuf !“.

Man kann es auch mit anderen umgangssprachlichen Wörtern wie „mec“ („Typ“) nutzen, das zu „keum“ wird (mec <=> keum), so spricht man über den festen Freund einer Person. Wenn man wieder über die erwähnte Frau redet, kann man sagen: „C’est vrai mais elle a déjà un keum !“.

Man kann Verlan auch mit sehr kurzen Wörtern nutzen wie z.B. „le fou“, das zu „ouf“ wird (fou <=> ouf). Man kann damit über eine verrückte Person oder Situation sprechen. Zum Beispiel: „Il paraît que son keum n’a peur de rien c’est un vrai ouf !“

Die gängigsten Slangwörter haben oft eine Verlan-Version. Für „choper“ sagt man “pécho“. Es bedeutet nehmen oder packen, aber auch jemanden verführen. „Il à pécho sa meuf dans le métro ce ouf !“

Ziemlich oft passiert es auch, dass eine Silbe verschwindet. Wie bei „véner“ das von „énerver“ kommt. So kann man es leichter aussprechen. „Comme je suis trop véner, je la kiffe bien sa meuf !“

Daher sollte man am Anfang vermeiden, sein eigenes Verlan zu erfinden, und nur das verwenden, was allseits bekannt ist.

„Chelou“ wird z.B. häufiger verwendet als „louche“, um zu beschreiben, dass jemand oder eine Situation komisch ist. „T’est chelou toi, t’as déjà une meuf, non ?“

Verlan entwickelt sich schnell weiter. Das Wort „chammé“ z.B. verwendet man, wenn man mit „méchant“ eigentlich “c’est bien“ sagen möchte. „Oui mais je kiffe son style, il est trop chammé !“

Viele Verlan-Ausdrücke kommen aus der Umgangssprache, wie z.B. „relou“ von „lourd“ was so viel wie langweilig oder nervig heißt. Es hat nichts mit dem Gewicht zu tun. Man nutzt Verlan also oft, um etwas zu übertreiben. „Zarbi“, Verlan für „bizarre“, ist z.B. stärker als „bizarre“ selbst.
Um etwa zu sagen, dass ein Kerl komisch ist: „Et toi, j’ai jamais vu avec une meuf, c’est trop zarbi !“

Mein letzter Tipp: achten Sie darauf, wann Sie Verlan verwenden!

Es kann sehr unhöflich sein, es zu nutzen, wenn Sie mit jemandem sprechen, den Sie nicht (gut) kennen. Etwa für das Wort “zonmé“ (maison). Sagen Sie das nicht zu irgendjemandem! „C’est toi le zarbi ! Allez viens, on rentre à la zonmé“.

Das waren also 10 typische Verlan-Ausdrücke. Ich hoffe, es hat Ihnen gefallen und stellen Sie in den Kommentaren gerne Ihre Fragen. Ich muss jetzt auch zurück in mein “zonmé“… Geben Sie dem Video gerne ein „Like“ und abonnieren Sie unseren MosaLingua-Kanal. Und wenn Sie mehr französischen Slang lernen wollen, werfen Sie einen Blick nach unten. Bis bald!