Wahrscheinlich sind Sie hier, weil Sie eine oder mehrere neue Sprachen lernen wollen. Aber … oft machen uns Zeit und Motivation einen Strich durch die Rechnung. In einem neuen Video erklärt Ihnen Luca, wie Sie schnell und clever Sprachen lernen  – und zwar mit Hilfe des „compound effect“.

Diesen Effekt nennt man auf Deutsch manchmal „Verbundwirkung“ – und eigentlich geht es ganz einfach darum, dass man durch kleine Veränderungen Großes bewirken kann. Doch wie sollte man dabei vorgehen? Worauf sollten Sie beim Lernen, bei der Zeiteinteilung und bei den Methoden achten, damit Sie schnell und clever Sprachen lernen?

Luca hat im Video die wichtigsten Antworten für Sie:

So lernt man Sprachen schnell und clever

Luca hat das Video auf Englisch aufgenommen, aber Sie können natürlich die Untertitel auf Deutsch aktivieren, wenn Sie möchten. Ein einfacher Klick auf das Zahnradsymbol rechts unten im YouTube-Video und die Wahl der Sprache reichen aus.

Auf YouTube haben wir übrigens eine ganze Sammlung von Videos mit hilfreichen Tipps und Tricks, damit Sie schnell und clever Sprachen lernen können. Unser Kanal ist kostenlos und wird regelmäßig mit neuen Videos ausgestattet – worauf warten Sie also noch? Klicken Sie hier, um ihn zu abonnieren.

Und auch auf unserem Blog gibt es jede Woche etwas Neues. Vielleicht möchten Sie auch wissen, wie man effektiv Sprachen lernt oder warum es eigentlich keinen besseren Vorsatz gibt, als eine neue Sprache zu lernen!

Sie können den Text des Videos unten auch einfach ganz bequem mitlesen.

Lucas Tipps, damit Sie schnell und clever Sprachen lernen

Eine Sprache zu lernen kann sich anfühlen wie eine riesige Herausforderung, und viele Leute verlieren den Mut, wenn sie daran denken, wie viel Zeit sie brauchen werden, um es zu schaffen.

Aber heute möchte ich Ihnen helfen, diese Problematik ganz anders zu sehen. Wenn Sie sich das Video anschauen, werden Sie entdecken, wie kleine Veränderungen in Ihrem Leben beim Sprachenlernen einen großen Unterschied machen können.

Der „compound effect“

Haben Sie schon mal vom „compound effect“ ( = Verbundwirkung) gehört?

In seinem berühmten Bestseller definiert Darren Hardy diesen Effekt als das Prinzip, durch kleine, clevere Veränderungen große Auswirkungen auszulösen.

In seinem Buch beschreibt der Autor diese simple Formel, um zu erklären, wie der „compound effect“ funktioniert:

„Kleine, clevere Veränderungen + Konsistenz + Zeit = Große Auswirkung“

Jetzt sagen Sie vielleicht „okay, Luca, aber wie kann mir diese Formel helfen, Sprachen zu lernen?“ Das kann Sie großartig!

Mehr, als Sie denken. Glauben Sie mir: wir sagen oft, dass 10 Minuten täglich ausreichen können, eine
Sprache zu lernen. Jeder und jede, egal wie beschäftigt man ist, kann 10 Minuten entbehren, oder? Das Problem ist, dass viele Leute denken, 10 Minuten können nicht viel bewirken.

Aber schauen wir uns an, was passiert, wenn Sie 90 Tage lang jeden Tag 10 Minuten lernen.

10 Minuten * 90 Tage = 900 Minuten

Das entspricht 15 Stunden, aber natürlich sagt Ihnen niemand, dass Sie nach 3 Monaten aufhören müssen.

Schauen wir uns an, was passiert, wenn Sie weitermachen:

10 Minuten* 180 Tage = 1800 Minuten

=> was 30 Stunden Üben bedeutet. Wenn Sie also 6 Monate erreichen, verdoppelt das nochmal die Zeit zum Üben, und wenn Sie 12 Monate schaffen, sind das 60 Stunden Übungszeit.

Denken Sie mal nach: 10 Minuten machen den Anschein, dass sie nichts Großes bewirken, aber 15, 30, oder 60 Stunden, die man dem Sprachenlernen und -üben widmet, können Ihre Fähigkeiten deutlich verbessern.

Und wenn Sie besonders motiviert sind, können Sie 20 Minuten pro Tag lernen und die Wirkung verdoppeln.

Schauen Sie sich das mal an:

20 Minuten * 90 Tage = 1800 Minuten

=> was 30 Stunden entspricht, und so weiter…

Kommen wir zurück auf Darren Hardys Formel. Erinnern Sie sich daran?

„Kleine, clevere Veränderungen + Konsistenz + Zeit = Große Auswirkungen“

Für Sprachenlerner bedeutet das:

„Sich dafür entscheiden, 10 Minuten täglich die Sprache zu lernen + es jeden Tag tun + (zum Beispiel) für 90/180/360 Tage = Deutliche Verbesserungen!“

Es wird jetzt also deutlich, dass Ihre Entscheidung, unscheinbar wirkende 10 Minuten täglich zu lernen viele Stunden des Übens bedeuten und aus diesem Grund, unglaubliche Fortschritte.

Und das Schöne an diesem Effekt ist, dass er exponentielle Resultate haben kann.

Wenn Sie 3 Monate lang üben, und merken, dass Sie besser werden, dann werden Sie dazu motiviert, weiterzulernen und wahrscheinlich mehr Zeit ins Sprachenlernen investieren.

Natürlich müssen Sie auch klug vorgehen und die Zeit bestmöglich ausnutzen.

Vielleicht haben Sie auch die Erfahrung gemacht, dass viele Schüler in den meisten Ländern die Fremdsprache nicht richtig sprechen können, sogar nach zahlreichen Unterrichtsstunden.

Aber Sie haben Glück, denn Sie schauen dieses Video!

In der Beschreibung unten schlagen wir Ihnen die passenden Werkzeuge und Methoden vor, um Ihre Zeit bestmöglich auszunutzen.

Zusammengefasst empfehle ich Ihnen sehr:

1) Treffen Sie die einfache Entscheidung, die Sprache mindestens 10 Minuten täglich zu üben.

2) Seien Sie regelmäßig und lernen Sie jeden Tag

3) Bleiben Sie für eine bestimmte Zeitdauer am Ball, zum Beispiel für 3, 6 oder 12 Monate und zuletzt

4) Bewundern Sie, welche Auswirkungen der „compound effect“ auf Ihr Sprachstudium hat.

Ein letzter Gedanke: Die Leute sprechen oft davon, wie die Verbundwirkung solche Vorgänge erklären kann. Wenn Sie regelmäßig Geld sparen, werden Sie auf lange Sicht eine beträchtliche Summe erhalten. Aber wenn Sie genauer darüber nachdenken, ist es sogar noch sinnvoller, ins Sprachenlernen zu investieren, denn was Sie wissen und können, wird Ihnen immer erhalten bleiben.