Unsere Italienisch-Expertin erklärt Ihnen in ihrem neuen Video, wie Sie ohne große Anstrengungen die Zukunft im Italienischen bilden und nutzen können.

Denn genau wie im Deutschen gibt es verschiedene Möglichkeiten, um die Zukunft im Italienischen auszudrücken. Und welche Jahreszeit eignet sich besser dafür, Pläne für das nächste Jahr zu schmieden, als der graue und kalte Winter? 😉

Mara gibt Ihnen in ihrem neuen Video nicht nur Tipps, wie Sie sich ganz einfach unregelmäßige Verben in der Zukunft im Italienischen einprägen, sondern erklärt Ihnen auch einen Trick, wie man statt dieser am Anfang doch recht komplizierten Formen auch das Präsens nutzen kann.

Schauen Sie einfach mal, welche Ratschläge Mara für die Zukunft im Italienischen für Sie bereit hält:

„Was wird morgen passieren?“ So sagen Sie es auf Italienisch!

Damit Sie beim Schauen des Videos direkt ein bisschen üben können, hat Mara es auf Italienisch aufgenommen. Aber keine Panik! Sie können natürlich die Untertitel auf Deutsch aktivieren, wenn Sie sich im Hörverstehen noch nicht ganz sicher fühlen.

Dazu müssen Sie nichts weiter tun als direkt auf YouTube auf das kleine Zahnradsymbol in der rechten unteren Ecke des Videos zu klicken und auf die Sprache Ihrer Wahl zu klicken.

Übrigens hat Mara schon einige weitere Videos mit Tipps und Tricks zur italienischen Grammatik aufgenommen … alle Artikel finden Sie hier.

Diese und viele weitere Videos finden Sie natürlich auf unserem YouTube-Kanal, auf dem wir regelmäßig und kostenlos unsere Tipps und Tricks rund ums Sprachenlernen mit Ihnen teilen.

Also, hier finden Sie alles Wissenswerte zur Zukunft im Italienischen:

Die Zukunft im Italienischen – einfach erklärt!

Im Italienischen wird das Futur genutzt, um über Dinge zu sprechen, die noch nicht passiert sind oder Dinge, die nicht sicher sind.

Es gibt viele Möglichkeiten, über Handlungen in der Zukunft auf Italienisch zu sprechen, sehen wir ein paar Beispiele:

domani vado al mare (= morgen gehe ich ans Meer).

Bemerken Sie etwas? Welche Zeitform habe ich genutzt? Genau, das Präsens!

Das Präsens für die Zukunft nutzen

Ich habe gute Nachrichten für Sie: im Italienischen können wir (wie im Deutschen!) über Handlungen in der Zukunft sprechen, indem wir das Präsens nutzen, meistens zumindest.

Möchten Sie wissen, warum? Es gibt Wörter, die Ihnen helfen zu verstehen, dass es um eine Handlung in der Zukunft geht. Welche Wörter? Hier sind ein paar:

  • domani (morgen)
  • la settimana prossima (nächste Woche)
  • il mese prossimo (nächsten Monat)
  • l’anno prossimo (nächstes Jahr)
  • tra un’ora (in einer Stunde)

Mit diesen Zauberwörtern können Sie, zumindest am Anfang, vermeiden, dass Sie lernen müssen, wie man Verben im Futur konjugiert, und das Präsens nutzen, das Sie schon kennen. Ihre Botschaft wird dennoch klar sein, da Sie diese Ausdrücke nutzen, um über etwas zu sprechen, das noch nicht passiert ist, also die Zukunft.

Die Futur-Formen der regelmäßigen Verben

Sobald Sie sich mit dem Präsens wohlfühlen, können Sie anfangen, sich das eigentliche Futur einzuprägen und es zu nutzen.

Schauen wir uns die Bildung an. Für regelmäßige Verben ist es ganz einfach:

nehmen Sie den Infinitiv des Verbs, streichen Sie die letzten drei Buchstaben, und dann fügen Sie die Endungen hinzu.

  • Für die Verben mit dem Infintiv auf -are und -ere, müssen Sie -erò, -erai, -erà, -eremo, -erete -eranno hinzufügen.
  • Für die Verben mit dem Infinitiv auf -ire, müssen Sie -irò, -irai, -irà, -iremo, -irete, -iranno hinzufügen.

Einfach!

Schauen wir uns ein paar Beispielsätze an:

domani non lavorerò perché partirò per l’Italia. Tu invece cosa farai?
(= Ich werde morgen nicht arbeiten, weil ich nach Italien fahren werde. Was wirst du tun?)

Die Futur-Formen der unregelmäßigen Verben

Wie in vielen Sprachen gibt es auch in Italienisch viele unregelmäßige Verben, aber keine Angst! Jetzt gebe ich Ihnen Tipps, um sich das Futur von unregelmäßigen Verben leichter einzuprägen und es problemlos zu nutzen.

Tatsächlich folgen manche Verben einem Muster:

  • andare (gehen)
  • avere (haben)
  • potere (können)
  • dovere (müssen)
  • vedere (sehen)
  • vivere (leben)

Sie müssen nur den Vokal in der Mitte streichen, sowie das -e am Ende, und dann die Endungen -ò, -ai, -à, -emo, -ete, -anno hinzufügen. Das ist das Futur für unregelmäßige Verben!

Und außerdem …

Vergessen Sie nicht, zuerst die Verben zu lernen, die man im Alltag am häufigsten verwendet, das hilft Ihnen beim
Sprechen.

Zum Beispiel: lernen Sie das Futur der Hilfsverben essere (sein) und avere (haben).

  • Das Futur von essere ist: io sarò, tu sarai, lui/lei sarà, noi saremo, voi sarete, loro saranno.
  • Das Futur von avere ist: io avrò, tu avrai, lui/lei avrà, noi avremo, voi avrete, loro avranno.

Jetzt probieren Sie es mit den anderen. Sehen Sie? Es ist gar nicht schwer!

Lernen Sie sie Schritt für Schritt und mit viel Sprachpraxis, sonst wird es ein langwieriger und langweiliger Prozess.

Bis bald und viel Spaß beim Lernen!