Es gibt Neuigkeiten in Abbes YouTube-Kanal mit Tipps und Tricks zur englischen Grammatik! In ihrem neuen Video spricht Sie über die Contractions im Englischen – und darüber, wann, wie und warum man sie nutzt.

Moment – Sie sind sich gerade nicht sicher, was mit Contractions gemeint ist? Keine Sorge! Sie möchten auf Englisch sagen, dass Sie keinen Tee mögen? Also: „Ich mag keinen Tee!“ = „I do not like tea!“. Aber im Alltag wird das „do not“ in den meisten Fällen zu „don’t“, nicht wahr? Genau das sind also Contractions: verkürzte Formen von zwei Wörtern, die wir mit einem Apostroph in der Mitte kombinieren.

Wann nutzt man Contractions?

Oft handelt es sich um ein Hilfsverb, das mit dem Verneinungswort „not“ eine Contraction bildet: should not = shouldn’t, cannot = can’t oder eben do not = don’t. Auch die Präsensformen des Verbs „to be“ (=sein) bilden mit den Personalpronomen oft verkürzte Formen: I am = I’m, we are = we’re, etc.

Abbe hat aber auch ein paar Contractions auf Lager, die Sie vielleicht nicht in einem Lehrbuch finden, die aber häufig von Muttersprachlern genutzt werden.

Sie fragen sich manchmal, wie Sie das „richtige“ Englisch lernen sollen, wenn in so vielen Büchern die wichtigsten Infos gar nicht auftauchen? Glückwunsch, denn wir haben gute Nachrichten für Sie! Unser Team besteht ja bekanntlich auch größtenteils aus Leuten, die Englisch als Fremdsprache gelernt haben … und was wir uns dabei oft gewünscht hätten: eine Methode, die Spaß macht, gleichzeitig aber effizient ist. 

Und genau die gibt es jetzt: MosaSeries: The Man With No Name bringt Ihnen mit viel Spannung die englische Sprache näher! Hören Sie zu, lesen und fiebern Sie mit und wiederholen Sie auf spielerische Weise alles, was Sie wissen müssen, um eine Serie oder einen Film in der englischen OV zu verstehen.

MosaSeries

Zurück zu den Contractions: Wie immer spricht Abbe im Video auf Englisch. Aber keine Angst: wenn Sie möchten, können Sie die Untertitel auf Deutsch aktivieren. Das geht ganz einfach: klicken Sie direkt in YouTube auf das kleine Zahnradsymbol in der rechten unteren Ecke des Videos, und wählen Sie Ihre Wunschsprache für die Untertitel aus.

Übrigens, wenn es noch mehr Grammatikthemen im Englischen gibt, die Sie sich gerne etwas genauer anschauen wollen, empfehlen wir Ihnen unseren Leitfaden zur englischen Grammatik.

Sie können alle Infos aus dem Video auch ganz bequem und in Ruhe unten nachlesen. Viel Spaß dabei! 🙂

Hallo allerseits! Heute werde ich mit Ihnen über die „Contractions“ im Englischen sprechen und besonders, wie, wann und warum man sie nutzt!

Bevor wir in das heutige Thema einsteigen, bitte ich Sie, nochmal zu überprüfen, ob Sie unseren Kanal abonniert haben. Ich möchte nicht, dass Sie eines unserer Videos verpassen, denn wir haben so viele tolle Inhalte zum Thema Sprachenlernen!

Erledigt? Super!

Contractions – wann, wie und warum man sie verwendet

Also, Sie haben vielleicht schon bemerkt, dass die englischen Muttersprachler, die Sie in Serien und Filmen hören, nicht genau so sprechen wie Sie und Ihre nicht-muttersprachlichen Freunde. Das liegt zum einen am Wortschatz, hat aber auch viel mit der Verwendung von „Contractions“ zu tun.

„Contractions“ sind englische Wörter, die eigentlich aus zwei bestehen, normalerweise mit einem Apostroph dazwischen. Sie verbinden die zwei Wörter und lassen sie beim Sprechen viel natürlicher und weniger steif klingen.

Ich gebe Ihnen ein Beispiel:

I do not think it is a good idea…

You should not jump in the pool if you cannot swim!

Als Muttersprachlerin würde ich sagen:

I don’t think it’s a good idea…

You shouldn’t jump in the pool if you can’t swim!

Bemerken Sie den Unterschied und wie der zweite Satz jeweils viel natürlicher klingt?

Manche anderen Sprachen haben auch „Contractions“, aber oft sind Sie ein Muss, wie z.B. die Verbindungen von Präpositionen und Artikeln in den meisten romanischen Sprachen. Fast alle Verkürzungen im Englischen sind optional, abgesehen vom Wort “o’clock.”

Es ist im Englischen also völlig okay, entweder “it is” oder “it’s“ zu nutzen, und das eine oder das andere zu verwenden ändert absolut nichts an der Bedeutung. Das einzige, was sich verändert ist, wie der Satz wahrgenommen wird, wie formell oder informell ist, was Sie sagen oder schreiben.

Sprechen vs. Schreiben

Im Allgemeinen sollten Sie die meisten „Contractions“ beim Schreiben vermeiden, besonders in formellen Kontexten, aber Sie sollten unbedingt versuchen, die häufigsten Verkürzungen beim Sprechen anzuwenden.

Ein paar der wichtigsten „Contractions“ sind:

  • it’s

Diese Verkürzung steht für “it is” und ist eine der wichtigsten „Contractions“.

Auch beim Schreiben müssen Sie sich keine Gedanken machen, da es so oft genutzt wird.

  • Außerdem: I am, you are, he/she is, we are, they are werden zu I’m, you’re, he’s, she’s, we’re, they’re.
  • Dann haben wir: cannot wird zu can’t.

Letztere trägt besonders dazu bei, dass Sie beim Sprechen weniger formell und mehr wie ein Muttersprachler klingen.

  • do not und does not werden zu don’t und doesn’t
  • I, you, he/she, we, they would werden zu: I’d, you’d, she’d, he’d, we’d, they’d

Jetzt habe ich noch ein paar Extra-Verkürzungen für Sie: Zunächst wird

  • going to zu gonna, want to zu wanna, und got to zu gotta

Sie sollten diese drei beim Schreiben definitiv vermeiden. Sobald Sie sich beim Sprechen sicherer fühlen, und Sie anfangen, immer schneller zu sprechen, werden sie wahrscheinlich ganz natürlich in Ihren Sätzen auftauchen.

Und mein zweites Extra für Sie:

you all wird zu y’all

Diese lustige Verkürzung wird vor allem im Süden der USA genutzt, um sich auf eine Gruppe von Leuten zu beziehen. Sie werden sie wahrscheinlich in Filmen, Serien und Liedern hören, aber denken Sie genau nach, ob Sie sie zu Ihrem Wortschatz hinzufügen wollen, besonders, wenn Sie mit einem britischen Akzent sprechen.

Die wichtigsten Infos zusammengefasst

Wie Sie anhand der Beispiele gemerkt haben, bildet man „Contractions“ normalerweise, indem man ein oder zwei Buchstaben weglässt und sie mit einem Apostroph ersetzt.

Wenn Sie sich beim Schreiben nicht sicher sind, wo der Apostroph steht, denken Sie an die zwei ursprünglichen Wörter und an die Buchstaben, die fehlen: hier steht der Apostroph.

Verkürzungen sind also einfach zu lernen und zu nutzen, man muss sich nur an sie gewöhnen.

Das ist alles für dieses kurze Video. Wir werden uns bald wiedersehen, und bis dahin, fordern Sie sich selbst heraus, indem Sie ein paar Verkürzungen aus dem Video anwenden, wenn Sie das nächste Mal sprechen oder eine informelle Mail schreiben.

Und wie immer: falls Sie Fragen zu den „Contractions“ haben, schreiben Sie uns einen Kommentar und wir helfen Ihnen weiter!