Ihren Lebenslauf auf Englisch zu verfassen, kann für Sie relevant werden, wenn Sie auf Jobsuche im Ausland sind. Zu einer guten Bewerbung gehört ein Lebenslauf, der in übersichtlicher Form und ansprechendem Layout alle wichtigen Informationen über die verschiedenen Stationen sowie Erfahrungen eines Bewerbers enthält. Für das Aufbereiten des eigenen Lebenslaufs spätestens vor der ersten Bewerbung für einen “richtigen” Job nach der Schule oder nach dem Studium sollte man sich daher Zeit nehmen und Mühe geben. Streckt man seine Fühler dann Richtung Ausland aus oder bewirbt sich auf eine Stellenausschreibung auf Englisch, braucht man für die Bewerbung zunächst einen Curriculum Vitae (CV) oder ein Résumé, wie der Lebenslauf auf Englisch in den USA genannt wird.

Lebenslauf auf Englisch

DIE Formel für DEN perfekten Lebenslauf auf Englisch gibt es nicht. Diese Aussage lässt sich sogar unabhängig von der Sprache machen. Zwei Arbeitgeber können auf einen Lebenslauf sehr unterschiedlich reagieren, da an einigen Stellen einfach persönliche Ansichten und Eindrücke zählen. Aber dennoch gibt es ein paar generelle Dinge zu beachten. In diesem Artikel geben wir Ihnen Tipps wie Sie Ihren Lebenslauf auf Englisch übersetzen und and die Anforderungen im Ausland anpassen.

 

Lebenslauf auf Englisch: Aufbau & Länge

Der Lebenslauf auf Englisch hat generell den gleichen Aufbau wie der deutschsprachige Lebenslauf. Die Gliederung beinhaltet Unterpunkte wie persönliche Informationen (personal information), Ausbildung (education), Berufserfahrung (work experience), Auslandsaufenthalte (stays abroad), soziales Engagement (social commitment), Fähigkeiten (skills), Interessen (interests) etc. Was nun genau in den Lebenslauf gehört, hängt natürlich von den individuellen Kompetenzen ab, sowie vom Job, auf den man sich bewirbt.

Die Regel, dass die aktuellsten Stationen des Lebenslaufs zuerst aufgeführt werden, gilt auch für den Lebenslauf auf Englisch. Ein Lebenslauf sollte ausserdem niemals die Länge von 2 Seiten überschreiten. Darauf sollte man bei der Bewerbung in der angelsächsischen Welt besonders grossen Wert legen. Lassen Sie alle unnötigen Details weg. Die goldene Regel lautet: zusammenfassen.

Konzentrieren Sie sich auf die neuesten Erfahrungen und fassen Sie den Rest zu gut wie möglich ind Stichpunkten zusammen. Lassen Sie irrelevante Punkte ganz weg (hat man bereits erste berufsrelevante Erfahrungen gesammelt, dann kann man die Ferienarbeit als Schüler im Strandbad auch getrost ganz löschen). Dies waren ein paar generelle Punkte, die natürlich auch für den Lebenslauf auf Deutsch gelten. Auch diesen können Sie bei Bedarf anpassen 😉

 

Lebenslauf auf Englisch: die Unterschiede zwischen CV (UK) und Résumé (USA)

Für eine Bewerbung in den Vereinigten Staaten bzw. in Großbritannien oder in andere europäische Länder sollten Sie zudem noch ein paar kleine Unterschiede beachten und Ihren Lebenslauf auf Englisch entsprechend anpassen bzw. mehrere Vorlagen erstellen. Zunächst heißt der Lebenslauf in Großbritannien Curriculum Vitae, abgekürzt CV. In den USA spricht man von einem Résumé.

1. Das Bewerbungsfoto

credit: pexels.com
credit: pexels.com

Während ein Bild im Lebenslauf bei Bewerbungen im deutschsprachigen Raum gängig ist, sind Bewerbungsfotos im englischsprachigen Raum eher unüblich. Bei Bewerbungen in den USA sollten Sie auf jeden Fall auf das Bild verzichten.

Das wäre wirklich ein schwerer Fehler, denn Bewerbungen mit Bild werden oft schon anfangs aussortiert. Dem zugrunde liegt das Anti-Diskriminierungsgesetz, demzufolge jeder Bewerber eine möglichst faire Chance zu einem Bewerbungsgespräch haben soll. Da man durch ein Bild gleich sehr viel über Aussehen, Alter, Hautfarbe etc. eines Bewerbers erfährt, gehört es also nicht auf den Lebenslauf. Um für mehr Chancengleichheit zu sorgen, wurden in verschiedenen Ländern auch schon Versuche unternommen, Lebensläufe komplett zu anonymisieren (sprich die persönlichen Informationen zu löschen, bevor die Bewerbung den ersten Entscheidern vorgelegt wird). Auch wenn spätestens beim Vorstellungsgespräch das Aussehen eines Bewerbers nicht mehr zu verschleiern ist… aber unabhängig von diesem Diskussionsthema gilt, dass auf Bewerbungen in Länder wie die USA kein Bild gehört sowie persönliche Informationen wie der Familienstand und Religion auch lieber nicht auftauchen sollten.

2. Sprachliche Unterschiede

Als letztes gilt es noch zu beachten, dass es zwischen British Englisch und US-amerikanischem Englisch bei manchen Wörtern feine orthografische Unterschiede gibt. Diese werden in jedem mir bekannten Englisch-Lehrbuch relativ früh zur Sprache gebracht. Und falls Sie sich nicht mehr daran erinnern, in der MosaLingua-App für Englisch wird bei Vokabeln auch jeweils die britische sowie die amerikanische Variante aufgeführt. Wenn Sie in Ihrem Lebenslauf beispielsweise Informationen zu Ihrem Fachgebiet erwähnen, dann sollte dieser Punkt im Résumé specialization (AE, American English) heißen und im CV sollte specialisation (BE, British English) stehen.

3. Die Länge des Lebenslaufs

Was die Länge angeht, so wurde das “möglichst kurz und prägnant” ja bereits mehrfach erwähnt. Es sei an dieser Stelle nochmals betont, dass dies besonders für den US-amerikanischen Lebenslauf gilt. Manche Stimmen sagen sogar, dass dieser die Länge von einer Seite nicht überschreiten sollte. Zum Kürzen sollten Sie daher keine ausschweifenden Formulierungen verwenden, sondern aussagekräftige Schlagworte verwenden. Und eventuell müssen Sie den Lebenslauf auch auf die bestimmte Stelle, für die Sie sich bewerben, anpassen und nur die Stationen Ihrer Vita auswählen, die für diese wirklich relevant sind.

 

Lebenslauf auf Englisch: Referenzen

In der angelsächsischen Welt ist es sehr wichtig, Referenzen (“references” auf Englisch) zu haben. Im Abschnitt „Referenzen“ muss der Bewerber den Namen der Personen angeben, die der potentielle Arbeitgeber kontaktieren kann, um eine Meinung über diesen einzuholen. Im Lebenslauf sollte man lieber nicht schon die Kontaktdetails der Referenzpersonen angeben, um zu vermeiden, dass diese unnötigerweise gestört werden: die Einsteller werden Sie während des Bewerbungsgespräches nach diesen Informationen fragen. Vergessen Sie vor dem Abschicken der Bewerbung bitte nicht, “Ihre” Referenzperson(en) um Erlaubnis zu fragen (und wählen Sie nur 1-2 Personen aus, denen Sie vertrauen)!

 

Lebenslauf auf Englisch: Professional profile / Career objective

Manchmal wird empfohlen, einen Abschnitt mit dem Titel “professional profile” oder “career objective in Ihren Lebenslauf einzufügen. Dabei handelt es sich um eine Zusammenfassung in 3-4 Sätzen zum Profil des Bewerbers am Anfang des Lebenslaufes. Hier können Sie kurz Ihre Eignung oder Ihre Karriereziele mitteilen. Ziel dieses Abschnitts ist es, den Leser (ihren zukünftigen Arbeitsgeber) neugierig zu machen, weiterzulesen. Manche Parteien raten zu diesem Abschnitt im Lebenslauf, andere vertreten die Meinung, dass diese Funktion auch die Einleitung des Anschreibens (“cover letter” auf Englisch) abdecken kann. Laut einer Seite der University of Kent mit weiteren Informationen wird das “professional profile” explizit als optional bezeichnet. Entscheiden Sie also selbst.

 

Der wichtigste Rat zum Schluss: den Lebenslauf auf Englisch Korrektur lesen lassen

Da eine Bewerbung fehlerfrei sein sollte, lohnt sich das 4-Augen-Prinzip (sprich, einen Korrekturleser einzuschalten) vor dem Absenden immer. Verfasst man eine Bewerbung auf einer Fremdsprache, bekommt dieser Punkt noch mehr Gewicht: Ändern Sie Ihren Lebenslauf ruhig selbst, aber bitten Sie anschließend einen englischen Muttersprachler, ihn zu lesen und zu korrigieren!

Wir hoffen, dass Ihnen diese Tipps für Ihren Lebenslauf auf Englisch geholfen haben und wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren Bewerbungen! Sobald Sie einen Schritt weiter sind und die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch auf Englisch vorliegen haben, dann lesen Sie doch unseren Artikel, wie Sie Ihr Vorstellungsgespräch auf Englisch vorbereiten können. Während dessen legen wir Ihnen auch ans Herz, Ihr Business English mit unserer App, die speziell für Englisch im Beruf konzipiert wurde, aufzufrischen. Good luck for your application!